Donnerstag, 3. April 2014

Der Nordleiter und die Becker sehen den schwarzen Grund, der Nordleiter macht mit




Der wichtige norwegische Schriftsteller H. Nordleiter wurde als Ehrengast in den innersten Kreis geladen, Ziel war es dem Nordleiter die Sammlung und Bewegung am schwarzen Grund zu zeigen, sie ihm näher zu bringen und ihn zur Tat zu bewegen.

Der Nordleiter kam tatsächlich und uff schlimmer noch er kam pünktlich. So waren alle noch mit allem möglichen beschäftigt und keiner hatte Zeit sich um die Klamotten zu kümmern.
Entsprechend kläglich kamen sie daher, einzig die abelton hatte es geschafft sich in kürzester Zeit ein perfektes klassisch futuristisch geschnittenes Outfit von Fendi überzuwerfen. Das pastellen Rose passte gut zu ihrer Haut und ihrer zarten und sphärischen Gestimmtheit -.

Der Nordleiter trug einen ocker braunen Cordanzug, dazu elegante kroko Leder schuhe - er blieb darin ganz beweglich, locker, man merkte das war Maßarbeit und er trug ihn nicht zum ersten Mal –super.

Sie setzten sich. Weil die Becker und der Heilmann ein bisschen (90 min) später kamen machten sie small Talk.  Dann als die Becker und der Heilmann mit am Tisch saßen sprachen sie sachlich und offen. Nordleiter wollte zuerst mehr über die Bewegung schwarzer Grund wissen, ob sie in Beziehung steht mit anderen Bewegungen. Brockdorf verneinte.
(Früher fiel es ihm schwer auch nur im Ansatz die Ziele, ideale und Praktiken zu erläutern, und er machte sich possierlich in dieser rolle- von wegen ick hab hier ne Bewegung sag euch aber NUESCHT NIE NUESCHT NICHTS _und er in echt andauernd endgestört rumbrütetend, spasmisch  etc… )
Jetzt nach dem Wechsel war es anders. Einfach entschieden.
Und er sagte „ bevor ich viel rede zeige ich dir am besten den schwarzen Grund“

„Ach was“ sagte der Nordleiter „ kann man den sehen?“
„Ja“ sagte der Brokdorf.

Und er führte den Nordleiter in den schwarzen Grund und bat ihn den schwarzen Grund zu zeichne.
Die Becker bat er schließlich auch dazu und hielt auch die Becker dazu an eine Zeichnung anzufertigen.Und beide zeichneten sie den schwarzen Grund.

Der Nordleiter wählte das Ganze, also die Bewegung, das freie, neutrale, das indem sich alles mit allem verknüpft. Er wählte in seiner Darstellung die Metapher des Flügels.

Die Becker hingegen umging die Aufgabe der totalen Bannung und ging aufs Detail. Sie zeichnete den nach dem Fall der Mauer erschossenen Frankfurter Bankier Alfred von Herrhausen, den israelischen Panzer General Ariel Sharon genannt Arik und das aktuelle  Swarowski Modell.

Der brockdorf war überglücklich. Denn sie hatten beide mit diesen Bildern ins  Herz des schwarzen grundes getroffen. Und er blühte so richtig auf, als die becker die kunsttheoretische zulässigkeit konstatierte   und es eben insgesmat richtig und gut befand.

und so sind sie wieder rüber an den tisch und als sie beim dessert angekommen waren da sagte der Nordleiter-

„ich bin dabei, ich wollte schon immer im lüdicke lesen, „

Und ohne Zögern wurde ein Beschluss gefasst:

1.       Das im Lüdicke eine Lesung mit dem nordleiter statffinden wird,
2.       Das diese Lesung von eye tracking unterstützt werden wird,
3.       Das der Nordleiter aus seinem Roman „Germania“ lesen wird,
4.       Das der Roman nicht übersetzt werden muss, weil das vom Nordleiter verwendete Norwegisch dem deutschen so ähnlich ist dass man sich da ganz schnell rein hört

5.       Dass es weiter e Meetings geben muss das runterzubrechen und richtig auf die ketten zu bringen.

Sie gingen bereits vor Mitternacht wieder auseinander. Die abelton sagte zum Brockdorf er (der Nordleiter) ist der neue Evelin Waugh-  der brockdorf sagte er ist der, nach dem die Lamas in den schneebedeckten Bergen suchen – und sie sahen wie der Nordleiter auf seinem großen beach bike in die dunkle Nacht entschwand und sich auf den Weg nach Mitte machte.

Sonntag, 30. März 2014

Treffen mit dem wichtigen norwegischen Schriftsteller Nordleiter – norwegische Subventionsdollars und das Abdrehen der Handlung







Die Sammlung und Bewegung am schwarzen Grund war über einige Ecken  mit dem norwegischen Schriftsteller und Musiker H. Nordleiter in Kontakt geraten. Sebastian Brockdorf setzte Hoffnungen in diese Connection.



Der  Nordleiter hatte die Mitglieder der Bewegung schwarzer Grund zum Auftakt der Freundschaft zu einer enorm wichtigen Art Party eingeladen. Einer echten Art behind the Headlines Party. Die Party wurde von der einflussreichen norwegischen Kunst und Kulturzeitschrift Oell veranstaltet und finanziell getragen.



Nordleiter war ein wichtiger Gast. Er war Essayist der Zeitschrift Oell. Die Zeitschrift Oell selbst charakterisierte den Nordleiter er als einen der bedeutendsten und wichtigsten norwegischen Schriftsteller. In der Zeitschrift Oell hatte Nordleiter mehrere Male betont wie wichtig und einflussreich die Kultur und Kunstzeitschrift Oell ist. UND er hatte auch ausführlich über die Arbeit von Andreas (Hanniball) HEILMANN berichtet – den und dessen Werk er – (ich weiß es klingt  strange aber mir fällt echt kein treffenderes Verb ein) VEREHRTE.  

In den Artikeln über den HEILMANN ging es immer wieder darum; DEN HEILMANN als eine DER stärksten, DER mächtigsten und DER gewalttätigsten Position der gegenwärtigen Kunst darzustellen. Das sowohl für Germanien und für Kalifornien, entsprechend waren die Headlines etwa „Gewalt“ „Interface zu meiner Seele“, „Geistesverwandtschaft“, und „cynasol“.





Der Nordleiter las den auf der Party anwesenden Mitgliedern und  Sympathisanten der Sammlung und Bewegung am schwarzen Grund - in dem Falle der Verena Becker, der Alina C. Abelton, dem Sebastian Brockdof und dem Andreas (Hannibal) Heilmann – der Nordleiter also las ihnen das laut vor. Aus seinen eigenen Artikeln, die in der Zeitschrift Oell erschienen waren las er im norwegischen Original. Und so wie es vielen deutschen Muttersprachlern beim Hören skandinavischer sprachen ergeht, mussten sie alle lachen, weil das norwegische  so unbeholfen süß und so witzig klang und  dabei die Pose des Nordleiters so nordisch ernst und heavy Rock maesig war  und dieser Gegensatz musste und konnte sich nur im Lachen befreien. - Und auch der Nordleiter selbst lachte, am lautesten und am freudigsten.



Heilmann war darüber hinaus inhaltlich interessiert. Er wollte den Artikel „cylog“ der sich mit seiner Kunst beschäftigte verstehen und ihn in einer deutschen Übersetzung hören. Nordleiter meinte aber er könne sich die Arbeit sparen, denn mit etwas Übung könne man sich schon ins norwegische einhören –  




Daraufhin ging Nordleiter wieder partymachen und verbrachte den Abend mit DJj ing, reden und tanzen. Viele der Gäste, einige aus Norwegen, andere aus Berlin und vor allem die Mädchen wollten alle mit ihm tanzen.



Die meisten der Berliner Leute waren zur Party wie so oft in Berlin gar nicht wegen dem  saufen oder dem vögeln sondern wegen des netzwerkens – sprich also zur subventionsanbahnung gekommen und es war übervoll an schnorrern und ; Schmarotzern, die von der Vorstellung ergriffen waren, dass sie von norwegischen öl Dollars was abkriegen könnten.



Aber – wie immer waren  viele erst  zu stolz, zu cool, zu feige und dann im Moment der wahren Begegnung einfach zu bedröhnt um einen der  Knuts, Lars oder  Lokis  zu fragen wie und wo man an norwegische subventionsgelder rankommen kann.



Und das wäre auch überflüssig gewesen, denn die hätten nur folgende Antwort gegeben „ hör mal", hätte etwa Knut aus Oslo mit seinem witzigen skandinavischen Akzent gesagt „ hør mal Stefan oder Michael,  Kunst Dollars bekommen nur Norweger, und auch nur wenn sie blond sind und wenn sie ein Trachten Hemd von Mama im Schrank haben –



Andere Öl Dollars aber gibt es auch für dich lieber Stefan, Michael, Jan, Jörg, Oliver -  liebe Ulrike, Katharina und Heike    das sind die tollen Öl Pflege Dollars.



Und obwohl du Ende 40 bist und du in deinem Leben auch echt auch gar nichts zu Ende gemacht hast, dann ist das gar kein Problem: denn in der Pflege sind wir sogar bereit dir deinen sogenannten Zivildienst als Hilfs Pfleger Zertifikat anzuerkennen -. Und mit so einem Hilfs Pfleger Zertifikat kannst du bis zu 4,400 netto abräumen. 



  Die Sprache ist keine Barriere denn mit ein bisschen Übung kannst du dich ins norwegische schon reinhören, und die Generation, die du pflegst kann für die paar Themen die anstehen noch genug deutsch  aus der Besatzungszeit





Stefan,  und wenn du bei uns in Norwegen bist, wirst du an das denken was deine Opas da in Norwegen gemacht  haben.  Und vielleicht denkst du dir:  meine Arbeit – ist auch ein bisschen was als ausgleich fuers Schlachthaus Europa, meine Arbeit – so schränkst du es zwar ein ,  ist zwar nicht rein ehrenamtlich – immerhin 4,4, k netto im Monat - aber ich kümmere mich um die alten Omas, die meine nazi Opas am liebsten mit Gewalt genommen hätten und haben .



Und  wenn du dann tatsächlich eine unserer ultradementen alzheimer Omis pflegst, nennen  wir sie mal Frau Raaby- wenn du also Frau Raaby die Plastik  Schnabel Tasse an die Lippen setzt – und sie den von dir zubereiteten Kamillentee trinkt wie Loki das Ambrosia.



Dann wird ein Lächeln auf ihren trockenen Lippen erscheinen. Und du wirst dieses lächeln als etwas nehmen, das ein Stück Versöhnung darstellt . du sagst "brauchen sie noch Hilfe Frau Raaby?“


Dann formt sich in oma Raabys dementen Kortex  ein letztes  Vorstellungsbild –ein  englischer Bomber Pilot, ein junger smarter typ 21 Jahre alt,  er hält seine Lancaster seit 4 Stunden von lossiemouth aus  Kursgerecht in Richtung Tromsø , öffnet  die  Schächte und  lässt seine 1,1 Tonnen Bomben  ins freie purzeln  und ruft vergnügt: „Tirpitz bitch, this will fuck you!“


und


die dann tatsächlich treffen und dem bewegungslos und unvernebelt im Fjord vor Anker liegenden Stolz der deutschen Kriegsmarine den berühmten Rest geben. auf dem Koloss befinden sich noch über 2000 deutsche Matrosen ,  warum die da sind das wissen  nur Gott und die oberste Seekriegs Leitung. Aufgrund der Nähe zur Küste sind sie allerdings da ohne die sonst obligaten Schwimmwesten  .


Wie das  war,  das weiß Oma Raaby nämlich ganz genau aus der echten und einzig wahren perspektive dem ICH.   Denn es waren ihre eigenen blauen Augen die, so zart und schön, dass ein Herz aus Stahl ins schmelzen kommt, das Feuer und  die plötzliche Drehung des Schiffes aufnahmen  und  es waren ihre eigenen Ohren die am 12. Nov 44  - das Dröhnen der Motoren, das Pfeifen der Bomben, das krachen der Einschläge und danach als es stiller wurde das heisere brüllen der Matrosen und ihre Rufe nach „Hilfe“ vernahmen. –   Und Oma Raaby  wird mit diesem ihrem letzten Gedanken versöhnt  in Odins Halle heimkehren.




Ach nee das ist jetzt zu abgedreht so sagt ihr, das geht zu weit - das ist doch jetzt kein Protokoll mehr. Das ist Wikipedia literatur- das meint ihr nur so denn es ist und bleibt eh alles hypothetisch und wie gesagt wenn da was in echt da war dann lohnt es doch entweder nicht der Darstellung bzw. war dann eben doch so zu krass um es an dieser Stelle auszubreiten. Und nun also tschueees lieber Leser komme wieder wenn es heißt Bewegung schwarzer Grund am schwarzen Grund.

Wir sagen mal Abdrehen.